News Detail - DIC Assets

DIC Asset AG: Erfolgreiches erstes Halbjahr 2022 – ambitionierte Prognose für das gesamte Jahr 2022 bekräftigt

DGAP-News: DIC Asset AG / Schlagwort(e): Halbjahresbericht
DIC Asset AG: Erfolgreiches erstes Halbjahr 2022 – ambitionierte Prognose für das gesamte Jahr 2022 bekräftigt
02.08.2022 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Presseinformation

DIC Asset AG: Erfolgreiches erstes Halbjahr 2022 – ambitionierte Prognose für das gesamte Jahr 2022 bekräftigt

  • Deutlicher Ausbau der Asset-Klasse Logistik
  • Assets under Management steigen auf 14,2 Mrd. Euro (+26%)
  • Starke Vermietungsleistung von über 172.400 qm (+72%)
  • Like-for-like Mietwachstum von 3,7% im Commercial Portfolio
  • Funds from operations (FFO) erreichen 53,0 Mio. Euro
  • Nach CEO Sonja Wärntges nun auch Vertrag von CIO Johannes von Mutius verlängert
  • Prognose 2022 bestätigt und Transaktionsziele deutlich erhöht

 

Frankfurt am Main, 2. August 2022. Die DIC Asset AG („DIC“), ISIN: DE000A1X3XX4, eines der führenden deutschen börsennotierten Immobilienunternehmen, hat heute die Ergebnisse des ersten Halbjahrs 2022 veröffentlicht. Die DIC hat ihr geplantes Wachstum im Logistiksektor überaus erfolgreich vorangetrieben. Mit dem Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an der VIB Vermögen AG („VIB“) hat die DIC ihre Position als führender Büro- und Logistikspezialist auf dem deutschen Gewerbeimmobilienmarkt gefestigt und die Basis für weiteres erfolgreiches Wachstum deutlich gestärkt. Mit der Integration der VIB hat sich der Logistikanteil an den gesamten Assets der Plattform auf 19% (des Marktwerts) erhöht; innerhalb des Bilanzportfolios (Commercial Portfolio) steigt der Anteil sogar auf 39%.

In einem aktuell herausfordernden Umfeld – insbesondere aufgrund der geopolitischen Rahmenbedingungen einschließlich steigender Zinsen und einer hohen Inflation – erreichte die DIC zum Ende des ersten Halbjahrs einen FFO (Funds from Operations) nach Minderheiten von 53,0 Mio. Euro (Vorjahr: 53,0 Mio. Euro). Bereinigt um die Einmalaufwendungen im Zuge der VIB-Transaktion liegt der Konzernüberschuss mit 38,9 Mio. Euro (Vorjahr: 37,7 Mio. Euro) auf dem Niveau des Vorjahrs.

„Das erste Halbjahr zeigt: Mit unserer einzigartigen Plattform für Büro- und Gewerbeimmobilien sind wir auch in einem herausfordernden Umfeld gut aufgestellt. Mit dem Mehrheitserwerb an der VIB bauen wir die wichtige Asset-Klasse Logistik weiter aus. Und wir setzen bei unseren Assets konsequent auf Nachhaltigkeit. Das macht uns erfolgreich. Deswegen bleiben wir bei unserer Prognose für das laufende Jahr und erhöhen sogar unsere Transaktionsziele. Mit der uns eigenen ‚dynamic performance‘ werden wir daran mitarbeiten, die wirtschaftliche und politische Zeitenwende verantwortlich zu gestalten und nachhaltig Werte für alle unsere Stakeholder zu schaffen“, sagt Sonja Wärntges, die Vorstandsvorsitzende der DIC Asset AG.
 

Jahresprognose 2022 bestätigt – Transaktionsziele angepasst

Trotz der aktuell herausfordernden Marktlage rechnet DIC für das Geschäftsjahr 2022 mit insgesamt stabilen Rahmenbedingungen. Auf Basis des diversifizierten Geschäftsmodells im deutschen Gewerbeimmobilienmarkt ist DIC in der Lage, auf sich verändernde Geschäftsbedingungen schnell und flexibel zu reagieren. Die Übernahme der VIB führte zu einem deutlichen Wachstum des Bilanzportfolios (Commercial Portfolio) und zu Assets under Management auf der Plattform in Höhe von insgesamt 14,2 Mrd. Euro. Das kurz- bis mittelfristige Ziel von 15 Mrd. Euro Assets under Management wird bekräftigt. Die aktuelle Jahresprognose 2022 wird für die Umsatz- und Ergebnisgrößen bestätigt. In Summe erwartet die DIC Asset AG für das laufende Jahr weiterhin einen FFO nach Minderheiten in einer Spanne von 130 bis 136 Mio. Euro. Nach dem Mehrheitserwerb der VIB wurden die Transaktionsziele angepasst. Unter Einrechnung von VIB sind nun segmentübergreifend Ankäufe in einer Gesamthöhe von 3,2 bis 3,3 Mrd. Euro geplant: Akquisitionen in Höhe von rund 2,3 Mrd. Euro entfallen auf den Eigenbestand (Commercial Portfolio) (vorher 200 bis 300 Mio. Euro) und 0,9 bis 1,0 Mrd. Euro entfallen auf das Institutional Business (vorher 1,2 Mrd. bis 1,6 Mrd. Euro). Unter Einrechnung des Mehrheitserwerbs an der VIB wurde das Ankaufsziel im Commercial Portfolio bereits erreicht. Darüber hinaus sind gezielte Verkäufe über alle Segmente in einem Volumen von 0,8 bis 1,1 Mrd. Euro geplant (vorher 300 bis 500 Mio. Euro). Davon entfallen 400 bis 500 Mio. Euro auf das Commercial Portfolio (vorher rund 100 Mio. Euro) und 400 bis 600 Mio. Euro auf das Institutional Business (vorher 200 bis 400 Mio. Euro). An diesen Zielen für das Jahr 2022 und darüber hinaus wird auch Johannes von Mutius weiter mitarbeiten, dessen Vertrag als CIO vom Aufsichtsrat bis Ende 2026 verlängert wurde.
 

Ergebnisse und Meilensteine des ersten Halbjahrs 2022:

  • Als einer der größten aktiven Player am Gewerbeimmobilienmarkt hat DIC mit dem Erwerb der VIB erneut ihre Assets under Management im Jahresvergleich deutlich um 26% auf 14,2 Mrd. Euro gesteigert. Inklusive der Übernahme der VIB übersteigt das Transaktionsvolumen mit rund 2,6 Mrd. Euro schon jetzt das Gesamtvolumen des Vorjahrs.
  • Das Immobilienportfolio der VIB ergänzt das bisherige Bestandsportfolio hervorragend. Das Bilanzportfolio (Commercial Portfolio ohne Warehousing) ist mit einem Marktwert von rund 4,5 Mrd. Euro größer und breiter aufgestellt – mit einem klaren Fokus auf Logistik und Büro. Die Bruttomietrendite liegt zum Stichtag bei 4,7%, die EPRA-Leerstandsquote bei 4,2% und die durchschnittliche Restmietlaufzeit (WALT) bei 5,7 Jahren.
  • Die Brutto- und Netto-Mieteinnahmen sind durch die VIB-Transaktion und die gute Vermietungsleistung geprägt: Aufgrund der erstmaligen Konsolidierung der VIB im zweiten Quartal 2022 sind die Bruttomieteinnahmen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum signifikant auf 75,2 Mio. Euro gestiegen. Zusätzlich hat die gute Vermietungsleistung und das damit verbundene like-for-like-Mietwachstum im Bilanzportfolio (Commercial Portfolio) von 3,7% zu dem Anstieg beigetragen. Die Nettomieteinnahmen sind auf 65,3 Mio. Euro gestiegen (Vorjahr: 40,2 Mio. Euro).
  • Die Erträge aus Immobilienmanagement sind durch reduzierte Transaktionstätigkeit im zweiten Quartal und geringere Development-Fees beeinflusst: Insgesamt wurden Immobilienmanagementerträge in Höhe von 39,5 Mio. Euro erzielt. Hiervon entfielen 22,1 Mio. Euro (Vorjahr: 31,7 Mio. Euro) auf Transaktions- und Performance-Fees und 17,4 Mio. Euro (Vorjahr: 18,8 Mio. Euro) auf Asset-, Propertymanagement- und Development-Fees.
  • Das Ergebnis aus assoziierten Unternehmen steigt auf 16,9 Mio. Euro (Vorjahr: 3,8 Mio. Euro), insbesondere aufgrund des erfolgreichen Verkaufs einer Joint-Venture-Beteiligung durch die VIB und der damit verbundenen Realisierung der Werterhöhung von zwei Logistikimmobilien in Nordrhein-Westfalen.
  • Die operativen Kosten lagen mit 44,1 Mio. Euro über dem Vorjahr, bedingt durch Einmaleffekte im Zusammenhang mit der Mehrheitsbeteiligung an der VIB und den strategischen Ressourcenaufbau im Zusammenhang mit dem Wachstum unserer Immobilienmanagementplattform (H1 2021: 29,0 Mio. Euro).
  • Das Zinsergebnis hat sich insbesondere durch die erstmalige Erfassung der VIB im Halbjahresabschluss und die Finanzierung der VIB-Transaktion gegenüber dem Vorjahr auf -24,5 Mio. Euro verringert (H1 2021: -14,6 Mio. Euro). Die durchschnittlichen Zinskosten liegen zum 30. Juni 2022 unverändert bei 1,8% (31. Dezember 2021: 1,8%).
  • Zum 30. Juni 2021 beträgt der NAV 18,52 Euro je Aktie (31. Dezember 2021: 18,44 Euro). Der um den vollen Wertbeitrag des Institutional Business ergänzte
    Adjusted NAV liegt bei 24,98 Euro je Aktie (31. Dezember 2021: 25,00 Euro).
  • Der Verschuldungsgrad (Loan-to-Value, LTV) – ist insbesondere aufgrund der Finanzierung des Erwerbs der VIB-Anteile im Vergleich zum Jahresende 2021 auf 56,9% gestiegen (31. Dezember 2021: 48,5%). Korrespondierend ist auch der Adjusted LTV, der den vollen Wert des Institutional Business einrechnet, auf 51,6% gestiegen (31. Dezember 2021: 41,1%)

 

Einladung zum Investor Call / Webcast am 2. August 2022

Der Vorstand der DIC Asset AG lädt um 10:00 Uhr MESZ zur Ergebnispräsentation des ersten Halbjahres 2022 ein.

 

Bitte nutzen Sie die u.s. Einwahlnummern:

Deutschland: +49 (0)69 22222 5197

Großbritannien: +44 (0)330 165 4012

Vereinigte Staaten: +1 323-701-0160

Frankreich: +33 (0)1 70 730 339

Schweiz: +41 (0)44 580 7279

 

Der Confirmation Code lautet: 9987263#

 

Der Webcast (inkl. Replay) ist unter nachfolgendem Link zu erreichen:

https://www.webcast-eqs.com/dic20220802/no-audio

 

Informationen zur DIC Asset AG finden sie im Internet unter
www.dic-asset.de.

 

Über die DIC Asset AG:

Die DIC Asset AG ist der führende deutsche börsennotierte Spezialist für Büro- und Logistikimmobilien mit über 20 Jahren Erfahrung am Immobilienmarkt und Zugang zu einem breiten Investorennetzwerk. Unsere Basis bildet die überregionale und regionale Immobilienplattform mit neun Standorten in allen wichtigen deutschen Märkten (inkl. VIB Vermögen AG). Aktuell betreuen wir 357 Objekte mit einem Marktwert von 14,2 Mrd. Euro onsite – wir sind präsent vor Ort, immer nah am Mieter und der Immobilie.

Das Segment Commercial Portfolio umfasst Immobilien im bilanziellen Eigenbestand. Hier erwirtschaften wir kontinuierliche Cashflows aus langfristig stabilen Mieteinnahmen, zudem optimieren wir den Wert unserer Bestandsobjekte durch aktives Management und realisieren Gewinne durch Verkäufe.

Im Segment Institutional Business erzielen wir aus dem Angebot unserer Immobilien-Services für nationale und internationale institutionelle Investoren laufende Gebühren aus der Strukturierung und dem Management von Investmentprodukten mit attraktiven Ausschüttungsrenditen.

Die DIC Asset AG ist seit Juni 2006 im SDAX notiert.

 

IR-Kontakt DIC Asset AG:
Peer Schlinkmann
Leiter Investor Relations & Corporate Communications
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Fon +49 69 9454858-1492
ir@dic-asset.de



Die DIC Asset AG auf einen Blick

 
 
Finanzkennzahlen in Mio. Euro
H1 2022 H1 2021
Bruttomieteinnahmen 75,2 48,3
Nettomieteinnahmen 65,3 40,2
Erträge aus Immobilienmanagement 39,5 50,5
Erlöse aus Immobilienverkauf 47,5 110,8
Gewinne aus Immobilienverkauf 12,4 16,3
Ergebnis aus assoziierten Unternehmen 16,9 3,8
Funds from Operations nach Minderheiten (FFO) 53,0 53,0
Funds from Operations nach Minderheiten
inkl. Verkaufsgewinne (FFO II)
65,4 69,3
EBITDA 91,2 83,5
EBIT 59,4 61,9
Bereinigtes Konzernergebnis 38,9 37,7
Konzernergebnis 30,8 37,7
Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit 110,3 40,5
     
Finanzkennzahlen je Aktie in Euro H1 2022 H1 2021
FFO nach Minderheiten 0,64 0,65
FFO II (inkl. Verkaufsgewinne) nach Minderheiten 0,80 0,85
Bereinigtes Konzernergebnis nach Minderheiten 0,47 0,46
Konzernergebnis nach Minderheiten 0,29 0,46
EPRA-Ergebnis 0,74 0,56

 

Bilanzkennzahlen in Mio. Euro 30.06.2022 31.12.2021
Loan-to-Value (LtV) in%** 56,9 48,5
Als Finanzinvestition gehaltene Immobilien 4.023,7 1.756,7
Eigenkapital 1.681,1 1.134,0
Finanzschulden (inkl. IFRS 5) 3.417,0 2.207,4
Bilanzsumme 5.456,6 3.493,7
Finanzmittelbestand 476,4 546,9
NAV (je Aktie in Euro)* 18,52 18,44
Adjusted NAV (je Aktie in Euro)* 24,98 25,00
     

 

Operative Kennzahlen (gesamte Plattform) 30.06.2022 30.06.2021
     
Anzahl Immobilien 357 234
Assets under Management in Mrd. Euro 14,2 11,3
Mietfläche in qm 4.593.800 3.112.200
Vermietungsleistung in qm 172.400 100.100
     

 

Operative Kennzahlen
(Bilanzportfolio)****
30.06.2022 30.06.2021
     
Annualisierte Mieteinnahmen in Mio. Euro 199,0 102,4
EPRA-Leerstandsquote in % 4,2 6,1
Ø-Mietlaufzeit in Jahren 5,7 5,9
Ø-Miete in Euro pro qm 8,01 11,21
Bruttomietrendite in % 4,7 5,0
     

* Zahlen je Aktie angepasst gem. IFRS (Aktienzahl 30.06.2022: 83.152 Tsd. / 31.12.2021: 81.861 Tsd.)
** bereinigt um Warehousing

*** Commercial Portfolio ohne Repositionierungsobjekte und Warehousing-Objekte

**** inkl. vollständigem Wert des Institutional Business



02.08.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this